Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Legionellengefahr: Verantwortung für Krankenhäuser, Altenheime, Schulen, Kindergärten, Hotels, Schiffseigner und Schwimmbäder

Legionellen kommen weltweit in allen wasserführenden Systemen vor. Wegen der niedrigen Konzentration schaden diese Bakterien dem Menchen dort aber nicht. In Warmwassersystemen zwischen 30 und 45 ° C finden sie dagegen optimale Vermehrungsbedingungen. Gefährdet sind vor allem Großgebäude mit sehr langen und alten, verkrusteten Wasserleitungen, insbesondere Endstränge mit häufigem Stagnationswasser.

"Die Untersuchungen dürfen nur von einer für Trinkwasseruntersuchungen zuzgelassenen Untersuchungsstelle durchgeführt werden. Die Untersuchungsergebnisse müssen dem Gesundheitsamt spätestens 2 Wochen nach Mitteilung durch das labor unaufgefordert vorgelegt werden", so das Gesundheitsamt des Erftkreises, Bereich umwelt und Hygiene. 

Prävention und Verantwortung liegt bei den verantwortlichen Mitarbeitern.

Fast jeder Anbieter mit Nasszellen (Duschbereich) ist betroffen: Legionellenproblematik im Zusammenhang mit der Trinkwasserverordnung hat Auswirkungen nicht nur auf den Klinik- und Hotelbereich, sondern betrifft insbesondere auch Schiffahrtseigner mit Kabinen und  öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Sportstätten die einen Duschbereich anbieten.

Hintergrund: Die Verbreitung von Legionellen in Trinkwasseranlagen von Kliniken, Hotels, Pensionen und anderen öffentlichen Gebäuden hat z.T. erschreckende Dimensionen angenommen. Gerade beim Duschen können Legionellen schwerste Lungenkrankheiten hervorrufen. Jeder Anbieter ist für Infektionsfolgen haftbar, die auf ein Problem mit der Wasserversorgung zurückgeführt werden. Gemäß der aktuellen Trinkwasserversorgung § 20 muss ein Anbieter mit einem sogenannten Nasszellenbereich geeignete Maßnahmen zur Vermeidung oder Reduzierung der mikrobiellen Vermehrungen ergreifen.

Bei den Messungen durch die Gesundheitsämter werden bevorzugt Duschen geprüft, da dort die Übertragung über eingeatmete Wassertröpfchen (Aerosole) erfolgt.

So hat das Frauenhofer Institut in Test festgestellt, dass gerade beim auftreffen des Wasserstrahls auf der Haut durch das hochspringen kleinster Wassertopfen (Aerosole) Bakterien freigesetzt werden die dann unbemerkt in die Lunge geraten können.

Im Gegensatz zur Volksmeinung werden Legionellen nämlich erst dann gefährlich, wenn diese sich aus dem hochspringenden Wassertropfen befreien und eingeatmet werden.

ImageGefahrenquellen sind somit Duschen oder Whirlpools. Durch die unregelmäßige Wasserentnahme aufgrund schwankender Belegungsfrequenzen kann es in Warmwasseranlagen von Hotels, Sportstudios, Schulen und auf Schiffen häufiger zur Stagnation des Wassers in den Leitungen kommen.

Soll die Anlage keimfrei gehalten werden, so ist die Sicherstellung eines ausreichenden Wasserumlaufs in allen Anlagenabschnitten und eines bestimmten Temperaturniveaus im Warmwassernetzt entscheidend. Zirkulationsleitungen spielen deshalb im Zusammenhang mit der Legionellenprohylaxe eine zentrale Rolle. Da die Zu- und Ableitungen allerdings verbaut sind ist eine Kontrolle erst beim Wasseraustritt möglich.

Bereits im Jahresbericht 2002 des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) wurde bei Legionellenuntersuchungen festgestellt, dass bei Bedarfsgegenständen wie Bierkrügen immerhin 11 von 554 Verdachtsproben beanstandet und nach der Bierkrugspülung eine nicht akzeptable Belastung mit E. coli in 30, mit Coliformen in 144 und mit zu hohen Koloniezahlen in 18 Krügen gefunden wurden.

Problemlösung: Reduktion der Aerosole

Das Cybernex-Service-Center stellt zu diesem Thema Material, u.a. Messung des Frauenhofer Institutes, auf Anfrage kostenlos zur Verfügung und zeigt mit der Duschbrause "Bubble-Rain" des Cybernex-Partner "Wolf Umwelttechnologie" eine patentierte Lösung um der Verantwortung nicht nur gerecht, sondern die Legionellengefahr wesentlich einzudämmen und die Aerosole um 75% zu reduzieren.

Die patentierte Duschbrause "Bubble-Rain" erhalten Sie beim Cybernex-Service-Center und bei ausgesuchten Fachhandelspartnern.

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 79 € inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Groß- und Einzelhändler wenden sich bitte an den Vertrieb des Cybernex Service-Centers.

Endkunden wenden sich bitte an den Kundenservice des Cybernex-Service-Centers.

 

 

Mediadata powered by Cybernex - German News 2017